Unsere Mission

Unsere Verantwortung im Bereich der nachhaltigen Entwicklung wollen wir so wahrnehmen,
wie es zu unserer Unternehmensphilosophie passt. So ist unser Weg zur Klimaneutralität nicht nur ein symbolischer Akt, sondern ein echtes Anliegen. Wir wollen innerhalb unserer Branche auch ein Vorbild für Nachhaltigkeit sein, uns als zeitgemäßer, seriöser Geschäftspartner und zukunftsorientiertes Unternehmen positionieren. ​Gerade als Familienunternehmen fühlen wir uns verpflichtet, unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen.

Lars Kroschke, Inhaber und Geschäftsführer Klaus Kroschke Gruppe

 

 

Ressourcen sparen - mit nachhaltigen Konzepten

Wir reduzieren den Verbrauch an C-Teilen und sparen so Ressourcen ein.

Mit unseren nachhaltigen Konzepten  helfen wir Ressourcen einzusparen, denn wird weniger verbraucht, muss weniger hergestellt und weniger transportiert werden, es fällt weniger Abfall an und der Verbrauch von Ressourcen, die zur Herstellung benötigt werden, sinkt ebenfalls. Wir analysieren die Beschaffungsprozesse unserer Kunden und zeigen Lösungswege auf, die wir dann gemeinsam umsetzen können, zum Beispiel durch den Einsatz elektronischer Ausgabesysteme oder auch eine Ausleihverwaltung von Werkzeugen. 

Wir optimieren die Beschaffung unserer Kunden für das gesamte C-Teile-Sortiment

... denn 25% aller eingekauften Produkte in der Industrie werden statistisch nie verwendet. 

Wir beraten und Unterstützen Sie bei der Auswahl von nachhaltigen Produkten.

Wir unterstützen Sie bei der Vereinheitlichung Ihres Sortiments und Erstellen beispielsweise alternative Hand- und Hautshutzpläne mit nachhaltigen Produkten. 

 

Was wir sonst noch tun... 

 

Wissen Sie wieviel Wasser für die Herstellung eines Handschuhs benötigt wird?

Für die Herstellung eines Handschuhs werden 120 Liter verbraucht - also etwa eine Badewanne voll. Das liegt daran, dass bei der Herstellung der Handschuhe Stoffe verwendet werden, die auf der Haut zu Reizungen führen können. Manche stehen auch im Verdacht Krebs zu begünstigen. Um die Belastung der Handschuhe zu verringern werden diese immer und immer wieder mit Wasser gespült, also gewaschen

Die hohen Temperaturen bei der Legierung von Bohrern und Fräsern sowie deren Herstellung selbst benötig viel Energie. Auch chemisch-technische Produkte müssen im Laufe der Herstellung häufig gekühlt oder gewärmt werden. Vorgänge, die hohe Energiekosten verursachen. Bei der Energieerzeugung entstehen Treibhausgase, die der Umwelt schaden. Um die Umweltbelastungen zu minimieren, werden solche Produkte häufig in geschlossenen Stoffkreisläufen hergestellt. Dennoch lassen sich Nebenprodukte mit schädlichen Stoffen oder Abgase nicht immer gänzlich vermeiden.

Die SSV-Technik erarbeitet individuelle Konzepte, die den Verbrauch dieser Artikel reduzieren. „Wenn weniger verbraucht wird, muss weniger hergestellt, weniger transportiert und weniger entsorgt werden. So können wir unsere Umwelt nachhaltig entlasten.“ Sagt Ulrich Mönch. Positiv für die Kunden der SSV-Kroschke: Sie sparen bares Geld, denn wer weniger verbraucht, muss auch weniger bezahlen.

„Im Bereich Handschutz starten wir immer mit der Analyse bzw. Erstellung von Hand- und Hautschutzplänen. In der Regel können wir das Sortiment dann vereinheitlichen und verkleinern. Meistens können wir auch einzelne Artikel ersetzen, wenn z.B. Lederhandschuhe in Bereichen verwendet werden, wo Strickhandschuhe eingesetzt werden könnten. Diese benötigen in der Herstellung deutlich weniger Wasser.“ Erklärt Thomas Schmidt (Prokurist der SSV-Technik.)

Im Bereich der Zerspanung kann die SSV-Technik durch die Optimierung von Werkzeugkosten, -laufzeiten und Bearbeitungskosten den Verbrauch reduzieren.

Zusätzlich können die Produkte durch elektronische Ausgabesysteme gezielt ausgegeben werden. Die Verbrauchskosten sinken dann je nach Produktgruppe zwischen 30% und 50%. Das führt zur Einsparung wichtiger Rohstoffe und Energieressourcen.

Diese Systeme werden in den Werkhallen, so nah wie möglich an den Arbeitsplätzen aufgestellt und enthalten alle Arbeitsmittel die benötigt werden. Diese werden als Konsignationsware zur Verfügung gestellt, so reduzieren sich die Lagerkosten auf „Null“. Die Bewirtschaftung dieser elektronischen Automaten übernimmt die SSV-Kroschke vollständig. „So können unsere Kunden ihre Prozesskosten um etwa 30% senken.“ erklärt Danika Mönch.